Ritterschlag für DAB+ in Hessen?

Wie erst in dieser Woche bekannt wurde, hat sich die Privatradiogruppe FFH von 3 UKW-Frequenzen für sein Tochterprogramm harmony.fm getrennt. Das berichtet das Kommunikationsportal teltarif. Dabei handele es sich um die Standorte Eschwege, Rothenburg/Fulda und Idstein/Glashütten. Hintergrund könnten die gestiegenen Kosten der UKW Verbreitung sein. Der moderne Verbreitungsweg DAB+ erreicht mit einem Sender deutlich mehr Fläche und Einwohner als UKW. Da auf einem DAB+ Kanal bis zu 15 Programme Platz finden können, wird immer wieder auf die deutlich höhere Kosteneffizienz bei der digital-terrestrischen Technik hingewiesen. harmony.fm ist via DAB+ großflächig in Hessen zu empfangen.

Auch der hessische Rundfunk hat sich zu Jahresbeginn von einigen UKW Frequenzen getrennt. Auch das bundesweit auf Kanal 5C empfangbare Klassik Radio hatte schon vor einigen Jahren seine Frequenzen in Hessen bis auf Frankfurt/Main aufgegeben.

You might like

About the Author: D. Martens