Die Ankündigung der Gewinner für die landesweiten Multiplexe in Frankreich steht an

Alle Blicke sind beim Thema Digitalisierung in Europa aktuell Richtung Frankreich gerichtet. Erst kürzlich wurden die aktuellen Verkaufszahlen für DAB+ Empfänger bekannt gegeben. In 2018 gab es eine massive Steigerung an verkauften Endgeräten von 25,8% im Vergleich zu 2017.

Wie La Lettre Pro in Berufung auf GFK Statistiken berichtet gingen 116.000 Geräte über den Ladentisch. Diese Zahl dürfte sich 2019 erheblich steigern, denn ein neues Gesetz verlangt, dass ab Ende diesen Jahres alle neu verkauften Radiosignalempfänger das digital-terrestrische Verfahren empfangen müssen. Neue Autoradios müssen diese Möglichkeit bis Ende Mai 2020 integriert haben.

Spannend wird es auch Ende Februar. Die Medienbehörde CSA kündigte an, ihre Wahl aus der Ausschreibung für die beiden geplanten landesweiten Multiplexe bekannt zu geben. Bereits jetzt ist klar, so die CSA dass es mehr Bewerber als freie Plätze gibt. Insgesamt wird mit 24 zu vergebenden Kapazitäten geplant. Gab es beim Start von DAB+ in Frankreich in den Metropolen Paris, Nizza und Marseille 2014 noch Vorbehalte der großen Radiogruppen gegen DAB+, so berichtet die Zeitung Les Echos von einer Bewerbung von Europe 1, RTL, RMC, NRJ. Ob sich auch Radio France bei DAB+ engagiert ist final noch nicht bekannt.

Im Jahr 2018 wurden bereits die Regionen Lyon, Lille und Straßburg  mit DAB+ Radiosignalen aufgeschaltet. L

You might also like